URBAN SURVIVAL - Katastrophen Training in Deutschland


Im Urban Survival Training beschäftigen wir uns mit häuslicher Krisenvorsorge und Verhalten im Katastrophenfall. Der Fokus unseres Trainings liegt hierbei auf den Möglichkeiten und Herausforderungen des Einzelnen, der Familie und kleinerer Gruppen im heimischen bzw. städtischen Umfeld. Grundlegende Vorsorgemaßnahmen und Überlebensstrategien werden Schritt für Schritt erarbeitet und im Verlauf des Trainings praktisch umgesetzt.

Urban Survival - Katastrophen Training in Deutschland

Auf dem Boden aktuellen Wissens und historischer Beispiele analysieren wir wichtige Katastrophenszenarien in Hinblick auf deren Eigendynamik und spezifische Auswirkungen, sowie sinnvolle Vorsorgemaßnahmen und Reaktionsmöglichkeiten. Die Unterbringung der Teilnehmer erfolgt in einem weitgehend autarken Gebäude unter realistischen Gegebenheiten. Hierdurch können praktische Erfahrungen gesammelt werden, wie Survivalbedingungen in urbanen Notlagen geschaffen und aufrechterhalten werden.


Die Inhalte im Überblick:

Grundlagen: Katastrophenmanagement in Europa, Zusammenbruch kritischer Infrastrukturen, Survival Prioritäten, Mentale Grundhaltung und Methoden der Psychohygiene, Ethische Grundfragen, Psychische Reaktionen bei Erwachsenen und Kindern, Rolle von Gemeinschaft und Familie in Krisen, Aufbau sozialer Netzwerke

Krisen und Katastrophen im Detail: Extremwetterereignisse, Großbrände, Chemische Unfälle, Atomare Unfälle, Terrorismus und Krieg, Epidemien und Pandemien, Analyse verschiedener historischer Katastrophen

Krisensicheres Heim: Low-Cost Haushaltsoptimierung, Minimalausrüstung, Rettungs- und Signalmittel, Passiver Wärmeerhalt und Nutzung alternativer Wärme- und Lichtquellen, Nahrungsbevorratung und Rotationsprinzipien, Wasserdesinfektion und -aufbereitung, Bau eines Destillators, Gas- und stromlose Zubereitung von Nahrung

Gesundheit, Sanitär und Hygiene: Psychische Erste Hilfe, Wunden und Brandverletzungen, Vermeiden von Infektionen, Körperpflege unter Notbedingungen, Umgang mit Seuchengefahr, Aufbau einer Hygienestation, Latrinen und Sickergruben, Entsorgung von Müll und Fäkalien, Fertigung einer Behelfsschutzausrüstung (ABC), Dekontamination

Flucht und Evakuierung: Sicherung von zurückgelassenem Besitz, Erarbeitung von Fluchtrouten, Notgepäck, Fluchtrucksack und Transportmöglichkeiten, Verhalten bei Ausgangssperren, Notstand und Kriegsrecht, Depots und rurale Rückzugsräume

Schutz und Verteidigung: Grundlagen der Selbstverteidigung, Sicherung des Besitzes, Verstecke und selbstgebaute Alarm- und Sicherungsanlagen, Nachtwachen



Zum Ablauf:

Unser Training findet in einem krisenfesten Gebäude inmitten einer Großstadt statt. Neben der theoretischen und praktischen Erarbeitung der umfangreichen Seminarinhalte, wird der Zusammenbruch der kritischen Infrastrukturen simuliert. Das Gebäude ist so größtenteils von der Energie- und Wasserversorgung, Abwasser- und Müllbeseitigung, gängigen Kommunikationsmitteln und weiterer Grundversorgung abgeschnitten. Im Traingsverlauf setzen wir uns mit zu erwartenden Not- und Zwischenfällen auseinander. Wir arbeiten mit den Teilnehmern an individuellen Aktionsplänen für persönliche Krisenvorsorge und Sicherheit im Ernstfall. Nicht zuletzt verstehen wir das Urban Survival Training als ein Awareness Training, in dem das Bewusstsein geschult wird, den Fokus von negativen Umständen auf Konstruktivität und kreative Lösungen bestehender Probleme zu verlagern.

 

Kursdaten:

Urban Survival (5 Tage)
Termin 2014: 5. bis 9. März
Ort: Dresden oder Leipzig (Info folgt nach)
Teilnehmer: 6 bis 14
Kursgebühr: 550 Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung)


Zum Anmeldeformular: [Download]