GEFAHRENABWEHR - Spezifische Maßnahmen bei urbanen Krisen und Katastrophen (3 Tage)


Der dritte Teil unserer Krisentraining Seminarreihe beschäftigt sich mit Strategien der Abwehr spezifischer Gefahrenlagen. Wir priorisieren mögliche Bedrohungsszenarien in Bezug auf ihre Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere und leiten hiervon erforderliche Handlungsschritte ab. Wir erläutern behördliche Katastrophenschutzmaßnahmen, fokussieren dann aber vor allem die Möglichkeiten von Familien und Kleingruppen im Krisenfall.

Im Zentrum des Kurses stehen allgemeine und spezifische Abwehrmaßnahmen gegen Bedrohungen, die sich aus Naturkatastrophen ergeben, allen voran der Brandschutz und der Hochwasserschutz. Darüber hinaus erarbeiten wir einen präventiv und im Krisenfall umzusetzenden Maßnahmenkatalog für Gefahren, welche im Rahmen atomarer Störfälle, Pandemien und Chemieunfälle zu erwarten sind. Last not least thematisieren wir Möglichkeiten des Selbstschutzes für Zeiten gesellschaftspolitischer Unruhen und bürgerkriegsähnlicher Zustände.

 

Die Inhalte im Überblick

Einstieg: Klassifikationen von Katastrophen, Risikoanalyse und Gefahreneinschätzung, Professionelle und behelfsmäßige Schutzausrüstung

Bevölkerungsschutz: Zivil- und Katastrophenschutz in Deutschland, Anlaufstellen und Sammelpunkte, Lücken im System, Rolle des Selbstschutzes

Naturkatastrophen: Allgemeine Gefahrenabwehr, Brandschutz, Hochwasserschutz, Informationsquellen

Atomare Störfälle: Grundlagenwissen, Verhalten bei Freisetzung von Radioaktivität, Gefahrenzonen und Evakuierung, Behelfsmäßige Dekontamination, Umgang mit Dosimeter und Geigerzähler, Einsatz von Jodtabletten

Seuchen und biologische Kampfmittel: Grundlagenwissen, Erreger und Krankheiten, Ablauf von Infektionskrankheiten, Übertragungswege, Verhalten bei Seuchen, Aufbau einer Hygienestation, Desinfektionmethoden

Chemieunfälle und -waffen: Grundlagenwissen, Gefahrenstoffklassen, Wirkmechanismen und Gefahren, Aufnahmewege und Schutzmaßnahmen, Verhalten bei Freisetzung chemischer Gefahrenstoffe

 

Seminarablauf

Urban Survival Training / Gefahrenabwehr: Verhalten bei Naturkatastrophen, Atomaren Störfällen, Pandemien und ChemieunfällenDie Module des urbanen Krisentrainings sind in sich geschlossene Seminare, die in beliebiger Reihenfolge absolviert werden können. Die Seminare finden in- und outdoor in ländlicher Umgebung in Brandenburg statt. Methodisch arbeiten wir mit gut aufbereiteten Infovorträgen und Workshops mit hohem praktischem Anteil. Ziel ist die Vermittlung von aktuellem Grundlagenwissen, praktischem Knowhow und die Entwicklung individueller Aktionspläne für die persönliche Krisenvorsorge, die zu Hause sofort und selbstständig umgesetzt werden können.

Unser grundsätzlicher Ansatz ist es, den Fokus von negativen Umständen und Befürchtungen auf Konstrukutivität und kreative Lösung bestehender Probleme zu verlagern. Wir folgen einem humanistischen Menschenbild und distanzieren uns von angstgesteuerten und sicherheitsfanatischen Betrachtungsweisen.

 

Kursdaten

Gefahrenabwehr (3 Tage)
Termine: Frühjahr 2018
Ort: noch nicht fix
Teilnehmer: 6 bis 12
Kursgebühr: 270 Euro (*)

(*)   Bei Anmeldung von zwei Personen liegt der Gesamtpreis bei 480 Euro. Beinhaltet sind alle Kosten für Ausbildung und Unterrichtsmaterial. Nicht im Preis inbegriffen sind Verpflegung und Unterkunft. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen auf dem Kursgelände (Zelt oder Bungalow), für eine einfache Übernachtung im Zelt fallen bspw. pro Tag 5 Euro an. Als Seminarzeiten sind angesetzt: Freitag von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr, Samstag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und Sonntag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

Zum Anmeldeformular: [Download]