Die Basisausbildung besteht aus insgesamt sieben Modulen und findet etwa im Zeitraum eines Jahres statt. Im Laufe der Ausbildungszeit setzen wir uns intensiv und themenspezifisch mit den Lehrgangsinhalten auseinander. Verschiedene Aufgabenstellungen (wie bspw. die Erarbeitung und Umsetzung einer eigenen Outdoor Tour), die während der Ausbildungszeit von den Absolvent/innen in Eigenregie erarbeitet werden, fördern die Fähigkeit zu selbstständiger Arbeit und die Auseinandersetzung mit der Thematik. Praktika, die bei uns absolviert werden können, bieten die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln.

Unser letztes Modul ist eine zweitägige Prüfungseinheit, in dem die Teilnehmer/innen im Rahmen einer Outdoor Tour in verschiedenen Trainingsinhalten theoretisch und praktisch geprüft werden. Das Bestehen der anspruchsvollen Prüfung, in denen einzeln und in Gruppen agiert wird, erfordert die Anwendung und praktische Umsetzung des erworbenen Outdoorwissens und ist Voraussetzung für eine Zertifizierung als Outdoor Guide.


Die Module der Ausbildung im Detail
 

Orientierung und Tourplanung (3 Tage)

Orientierung mit Karte, Kompass und GPS bei der Ausbildung zum Outdoor GuideNach dem gegenseitigen Kennenlernen geben wir einen Überblick über die Ausbildung und erarbeiten uns gemeinsam das Selbstverständnis des Outdoor Guides. Wir sprechen über die Herausforderungen der Arbeit mit Gruppen und der besonderen Verantwortung des Guides gegenüber der Natur.

Inhaltlich beschäftigen wir uns in diesem Modul mit folgenden Themen:

  • Orientierung mit Karte, Kompass und GPS
  • Orientierung ohne Hilfsmittel
  • Berechnungen und Messungen im Gelände
  • Grundlagen von Tour- und Zeitplanung
  • Wetterkunde

Das Modul beinhaltet die Visualisierung und Initiation eines eigenen Projekts, das im Laufe der weiteren Ausbildung realisiert und unter Supervision selbstständig von den Absolvent/innen durchgeführt wird.


Seil und Fels (4 Tage)

Dieses spannende Modul, dass in der Sächsischen Schweiz stattfindet, führt in Grundtechniken am Fels - Sichern, Aufsteigen, Abseilen - und die speziellen Ansprüchen an den Guide ein. Wir wenden uns intensiv dem Thema Sicherheit zu, sprechen über Redundanz, das Vier-Augen-Prinzip und weitere Sicherheitsstandards und betrachten Outdoor Events unter dem Gesichtspunkt der Risikoanalyse und -vermeidung.

Theoretisch und praktisch erlernen die Teilnehmer/innen:

  • Materialkunde und Handhabung von Sicherungsgeräten
  • Verschiedene Knoten in Anwendung
  • Kletter- und Sicherungstechniken für Fels und Kletterhalle
  • Einrichten von redundanten Stand- und Abseilstellen
  • Top-Rope Klettern in der Praxis
  • Behelfsmäßiges Bergen und Retten
  • Seilaufbauten (Seilbrücken, Bergungssysteme)

Weitere Themen des Moduls sind die administrativen und rechtlichen Hintergründe von Outdoor Events, welche wir am Beispiel der Lehrveranstaltung besprechen.


Nahrung aus der Natur (3 Tage)

Zum Wissensschatz des Outdoor Guides gehören grundlegende Kenntnisse der heimischen Flora, Fauna und typischen Habitate. Wir vermitteln dieses Wissen praktisch und anschaulich und legen den besonderen Schwerpunkt des Moduls auf die Fähigkeit, sich unterwegs oder im Wildniscamp mit Nahrung aus der Natur zu versorgen.

Im Modul erarbeiten wir uns:

  • Erkennungsmerkmale essbarer Pflanzen
  • Nährstoffe, Inhaltsstoffe und Gifte
  • Kleinlebewesen, Fische, Vögel, Säuger
  • Jäger und Sammler: Ethik und Recht
  • Traditionellen Zubereitungstechniken
  • Leckere Rezepte in der Outdoor Küche

Mit dem Durchlauf des dreitägigen Moduls sind Absolvent/innen befähigt, Pflanzen und Tiere in der Umgebung sicher zu identifizieren und gegebenenfalls in ihren Reisespeiseplan zu integrieren.


Wildnis Survival (3 Tage)

In diesem Modul beschäftigt uns das sicherheitsrelevante Thema des Verhaltens in nicht vorhersehbaren Notsituationen. Nach Abschluss des Wochenendes besitzen die Teilnehmer/innen grundlegendes Wissen im Bereich Wildnis Survival und Sicherheit in der Beherrschung von Ausnahmesituationen.

Innerhalb von drei Tagen erarbeiten wir uns:

  • Psychologische Aspekte von Survival Situationen
  • Wildnis Camp, Biwak und Notunterkünfte
  • Techniken des Wärmeerhalts
  • Feuererzeugung mit verschiedenen Methoden
  • Wassersuche, -beurteilung und -klärung
  • Nahrung aus der Natur und Outdoorküche
  • Praktische Ausrüstung für Wildnis Unternehmungen

Das Modul dient uns weiterhin dazu, persönliche Grenzen auszuloten und das eigene Verhalten jenseits der Komfortzone und gängige Gruppendynamiken kennenzulernen. Wir beginnen mit der individuellen Arbeit an der Führungskompetenz der Teilnehmer/innen und beschäftigen und mit Grundlagen didaktischer Methodik.


Erste Hilfe Outdoor (3 Tage)

Die Befähigung, sicher und kompetent Erste Hilfe Massnahmen einzuleiten, ist für Personen, die mit Gruppen arbeiten obligatorisch. Das Thema ist von uns anhand vieler realistisch dargestellter Fallbeispiele aufbereitet, in denen sich die Teilnehmer/innen aktiv mit Brüchen, Schock und Co. auseinandersetzen müssen.

Zu den Inhalten gehören (Auszug):

  • Situationsmanagement und Umgang mit Notsituationen
  • Bergen und Retten, Selbstschutz
  • Anamnese und Kurzdiagnostik bei Notfällen
  • Lebensbedrohliche Zustände (Schock, Kreislauf- und Atemstörungen)
  • Traumatische Notfälle, Wundversorgung, Einflüsse von Wärme und Kälte
  • Umgang mit Erkrankungen auf Outdoor Touren

Medizinisch-theoretische Inhalte werden leicht verständlich und einprägsam vermittelt. Jede/r Absolvent/in ist nach diesem Modul in der Lage, auch abseits ausgetretener Wege  fachkundige Erste Hilfe zu leisten. Anhand unserer Fallbeispiele thematisieren wir Gruppen- und Rollenverhalten in Notsituationen. Das Modul schliesst mit einem offiziellen "Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe".


Gewässer und Kanu (4 Tage)

Dieses Modul führt uns auf eine Kanuwanderung im Solo- oder Tandemkanadier und gibt einen Einstieg in das Fahren auf verschiedenen Gewässern.

Inhaltlich beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:

  • Boots- und Gewässerkunde, Strömungslehre
  • Kräfteschonende und effiziente Stechpaddeltechniken
  • Manöver mit Solo- und Tandemkanadier
  • Umgang mit dem Wurfsack, Retten, Schwimmen, Bergen
  • Logistik auf Bootstouren, Gepäcktransport, Bootsbeladung
  • Angeln und Notnahrung aus Gewässern

Nach dem Modul sind Absolvent/innen befähigt, als Kanu Guide Gruppen zu führen und kontrolliert paddeln, retten und bergen zu können. Desweiteren lenken wir den Blick auf die allgemeinen rechtlichen Aspekte des Outdoor Guides.


Outdoor Prüfung (2 Tage)

In einer zweitägigen Wildnis Prüfung gilt es, dass erlernte Wissen und die persönliche Erfahrung unter Beweis zu stellen. Allein und im Team werden die Absolventen/innen zur Überprüfung verschiedener Inhalte mit typischen Outdoor Problemstellungen konfrontiert und in theoretischen und praktischen Ausbildungsthemen geprüft. Das Prüfungsmodul führt an persönliche Grenzen heran, soll noch nicht erkannte eigene Ressourcen mobilisieren und die bereits vorhandene Outdoor Kompetenz bewusst machen. Nach erfolgreichem Abschluss des Prüfungsmoduls erfolgt die feierliche Übergabe der Outdoor Guide Zertifikate. Unsere Absolventen haben die Auswahl zwischen zwei Prüfungsterminen (Frühjahr / Herbst).


Unser Lehrtrainer Team

Unser Team besteht aus Lehrtrainer/innen mit langjähriger persönlicher Erfahrung im Outdoor- und Trainingsbereich und besitzt Ausbildungen oder Zusatzqualifikationen in den Bereichen Wildnis- und Survivaltraining, Sozialpädagogik, Psychologie, Rettungsdienst und Naturschutz. Im Laufe der Ausbildung haben unsere Absolvent/innen so Kontakt mit verschiedenen Persönlichkeiten und Spezialgebieten, welches eine ganzheitliche und effiziente Ausbildung garantiert.